Die Reise nach Amazanga Teil 1

Nach 3 Jahren war es soweit. Ein zweiter Aufenthalt in Amazanga, Ecuador stand an. Schon zu Beginn des Jahres spürte ich ein Drängen in mir, dass sich mit rationalem Denken nicht verdrängen ließ. Am 11. März ging sie los. Die Reise nach Amazanga. Zu Yerpun Solar. Schamane, Heiler, Freund. Ein Mensch mit großen Visionen. Ein Mann, der den Augenblick lebt. Absolut authentisch. Für mich ein großer Lehrer.

Bild Flughafen Quito
Bild im Flughafen von Quito

2 Antworten auf „Die Reise nach Amazanga Teil 1“

  1. Lieber Manfred,

    da hast du wohl wieder viel Spannende erlebt, toll!

    Ja, ich bin nun seit 7 Wochen in Hannover und komme so langsam an. Wenn alles klappt, werde ich morgen die Wohnung besichtigen, die ich dann auch beziehen werde. Daumen drücken 🙂

    Insgesamt war es ein harter Anfang geprägt von Erkältung, Ungewissheit, Hoffnung und Enttäuschung bei der Wohnungssuche und Anstrengung beim Einarbeiten.
    Mittlerweile bin ich im Fitnesstudio soweit ganz gut integriert, gebe zwei eigene Kurse, die bei den älteren Mitgliedern guten Anklang finden. Auch im Hochseilgarten ist der Anfang gemacht seit Ostern. Das Draußen sein macht Freude.
    Leider hat meine Studioleiterin per Ende Mai gekündigt und ich weiß nicht, was da nach kommt. Tatsächlich sehe ich der Zukunft diesbezüglich mit gemischten Gefühlen entgegen.
    So, dies ein paar kurze Eindrück von meiner Seite.

    Grüße Ellen ganz lieb von mir und lasst es euch gut gehen.

    Herzlich,
    Adelheid

    1. Liebe Adelheid,
      danke für deine Nachricht. Ein Anfang ist gemacht. Das ist doch wunderbar. Alles weitere wird sich finden. Vielleicht hast du dieses Studio nur erst mal gebraucht, um überhaupt nach Hannover zu kommen. Nur Mut, das Leben ist mit dir. Es wird dich finden. Jetzt wünschen wir dir, dass es mit deiner Wohnung klappt, so dass du richtig ankommen kannst. Wir drücken dir die Daumen, dass es gut weiter geht und du mit deiner Entscheidung zufrieden sein kannst. Wenn es weiterhin holpert, gilt es noch etwas in dir zu lösen. Aber das weißt du ja selber.

      Alles, alles Liebe
      Manfred und Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.